Das Neapel von Oberursel – Hermina und die wahrscheinlich beste Tomatensauce Deutschlands

Raphael Spannocchi
Dezentral ist schöner und schmeckt besser!

Hermina Deiana liebt Tomatensaucen. Das kann jeder bestätigen der ihre Salsa Paradiso schon mal gekostet hat. Die Sauce bringt den vollen Geschmack reifer, saftiger Tomaten und authentisch italienischer Würze in unsere Heimküche.

Wir haben Hermina interviewt, und wollen mehr von ihrer Geschichte erfahren.

Wieso heißt Deine Tomatensauce ‘Salsa’? Ist das nicht was mexikanisches?

“Weil in Neapel, bzw. im neapolitanischen Dialekt, Salsa der verwendete Begriff für Tomatensauce ist. In Neapel habe ich im Alter von 19 Jahre zum ersten Mal die hausgemachte Tomatensauce während eines Besuchs der Familie meines Freundes probiert und war sofort begeistert. Es heißt, dass in Neapel die Tomatensauce erstmalig erwähnt wurde. Wer hätte damals gedacht, dass aus diesem Erlebnis viele Jahre später meine Business Idee entsteht. 

Salsa Paradiso entstand durch eine Wortspielerei mehrerer Sprachen.

Ich bin gebürtige Kroatin und bei uns heißen Tomaten ähnlich wie die Paradeiser in Österreich, Paradajez. So kam ich auf das englische Paradise und dann war das Paradiso ja nicht mehr weit entfernt, zumal der Geschmack wirklich paradiesisch ist 🙂 Salsa Paradiso war geboren.

2019 habe ich das Personal Branding ausgebaut und den Schriftzug Hermina entwickelt und ergänzt, weil meine Kunden mich meistens bei meinem Vornamen nennen.”

Was hast Du gemacht bevor Du Tomatensaußen hergestellt hast?

“Ich habe Italienisch und Französisch mit Schwerpunkt Wirtschaft in Heidelberg studiert. Während meines Studiums und auch später war ich sehr oft in Italien, war verliebt in einen Italiener, hatte viele Freunde und besuchte sie und ihre Familien. Somit hatte ich Glück den echten italienischen Alltag erleben zu dürfen. Nach dem Studium habe ich lange als Marketing- und PR Manager für viele internationale Projekte gearbeitet.”

Seit wann produzierst Du professionell? Warum hast Du Dich entschlossen ein Unternehmen zu gründen?

“Ich war schon seit frühester Jugend begeisterte Hobbyköchin, es war jedoch nie geplant beruflich in die Foodbranche einzusteigen. Ich hatte ein kleines Marketingprojekt für einen Supermarkt bei mir vor Ort, ein Nachbarschaftsdienst sozusagen. Während eines Gesprächs mit dem Marktleiter hatte ich eines Tages einen Gedankenblitz mit Herzklopfen. 

Ich möchte ein Foodprodukt entwickeln, dachte ich, ein Produkt, das den kulinarischen Alltag bereichert und erleichtert.

Ich fragte ihn im gleichen Moment, ob er mir eine Chance geben würde, wenn ich ein Produkt entwickeln würde und er sagte Ja.

Ab diesem Moment war ich förmlich besessen und wenige Monate später habe ich Ende 2010 die ersten Gläser in die Regale dieses Supermarkts eingeräumt. Ich habe das Salsa Paradiso Business nebenberuflich aufgebaut. Seit August 2019 verkaufe ich hauptberuflich, und vor allem online.”

Tomaten, reif geerntet - Hermina Salsa Paradiso


Wo produzierst Du? Welche Kundschaft sprichst Du an?

“Ich produziere in Italien und zwar nur im August zur Erntezeit, das sind ca. 7 Tage im Jahr. Die sonnenverwöhnten Roma-Tomaten werden reif geerntet und binnen 24 Stunden mit frischen und hochwertigen Zutaten zu meinen zwei Tomatensaucen schonend eingekocht.

Es geht sozusagen vom Feld direkt in die Kessel – natürlich frei von künstlichen Zusätzen und Konservierungsstoffen, genauso wie man eine Tomatensauce zu Hause kochen würde.

Dieses saisonale Einkochen ist eine langjährige Tradition im Einklang mit der Natur.”

An welcher Adresse produzierst Du? Hat dieser Ort einen besonderen Namen? 

“Ich produziere in der Region Emilia Romagna, mitten auf dem Land. Die verwendeten Zutaten kommen alle aus der Region und der Transportweg vom Feld zur Produktion beträgt nur wenige Kilometer. Abends werden die Container zur Produktionsstätte gebracht und am nächsten Morgen wird eingekocht.”

Tomaten werden am Tag der Ernte eingekocht - Hermina Salsa Paradiso


Wer kennt Dich und wie machst Du Deine Tomatensauce bekannt?

“Kunden haben uns bisher über begeisterte Presseartikel und über Empfehlungen entdeckt  Auch werden meine Tomatensaucen oft verschenkt und viele der Beschenkten werden wieder Kunden, wie sie mir häufig schreiben.”

Wie groß ist Dein Unternehmen? Wie viele Angestellte? 

“Ich habe keine Angestellten, sondern ein Team freier Mitarbeiter, alles kleine Unternehmen, die für meine Firma tätig sind und meine Produkte ebenfalls lieben.”

Bist Du schon voll ausgelastet? Wie gehts weiter?

“Wir produzieren nur einen Bruchteil dessen was wir produzieren könnten. Ich werde häufig gefragt, ob es für mein Wachstum in Italien überhaupt ausreichend frische Tomaten für die Produktion gibt. Ja, die gibt es auf jeden Fall. Es gibt viele Produzenten, auch italienische, die konzentriertes Tomatenpüree aus China beziehen, wo mittlerweile weltweit ein Drittel der Tomaten herkommt. Das kommt für mich nicht in Frage. Somit bleiben mehr italienische Tomaten für mich ;-)”

Was wäre eine gesunde Grösse für Dein Unternehmen und warum?

“Da ich nur wenige Tage im Jahr produziere, liegt der Fokus der Arbeit auf der Pflege des Online Shops, Vertrieb, PR, Marketing und natürlich dem Fulfillment. Vertrieb und PR habe ich selbst gemacht. Shoppflege und Fulfillment sind outgesourced. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich alleine weiter wachsen möchte oder ob es sinnvoll wäre mit Investoren schneller zu wachsen. Es sind bereits einige auf mich zugekommen, aber es hat bisher nicht gepasst. 

Die wichtigste Voraussetzung für mich ist, dass die Qualität immer top bleibt!

Das die Kunden immer zufrieden sind, schließlich bin ja selbst auf den Etiketten abgebildet 🙂 Und mein Gesicht möchte ich nicht verlieren.

Und ich möchte, dass Salsa Paradiso in drei Jahren unter den Top 10 Tomatensaucen in der DACH Region ist.”

Was macht Dich aus? Was ist das Besondere an Dir?

“Das Besondere ist sicherlich, dass ich mein Unternehmen sehr persönlich führe und in engem Kontakt zu meinen Kunden stehe. Es kostet viel Zeit jede Mail und Fanpost persönlich zu beantworten, aber das ist es mir wert, denn es macht mich sehr glücklich und ich bekomme sehr viel zurück.

Es gibt Kunden, die mir selbstgemachte Marmelade, die sie in die leeren Tomatensaucengläser abgefüllt haben schicken. Ein Kunde hat mir schon selbstgebackene Cantuccini geschickt. Diese Gesten zeigen mir, dass ich auf dem richtigen Weg bin.

Erfolg entsteht immer auch aus guten Beziehungen, zu Mitarbeitern, zu Kunden, zu Journalisten, zu Lieferanten, zu den Landwirten und Produzenten in Italien. Ich lebe das was ich kommuniziere und die Menschen spüren meine Leidenschaft für meine Produkte, für mein Business und sie schätzen den Dank und Respekt, den ich ihnen entgegen bringe.”

Bitte erzähl uns eine besondere Geschichte aus Deiner Gründung? 

“Oh, da könnte ich schon ein Buch darüber schreiben. Am Anfang wurden die Paletten mit den Tomatensaucen durch die Gassen der Altstadt zu mir nach Hause geliefert. Heute noch denke ich an den Fahrer der Spedition, der den Laster millimetergenau bewegte. Wir haben Familie und Freunde zusammengetrommelt und Hunderte Kartons in den Keller getragen. Auch die überdimensionalen IKEA-Regale, die ich in den Supermärkten am Anfang aufstellen durfte waren abenteuerlich. Wir haben sie zu Hause aufgebaut und dann in die Märkte gefahren. Ich konnte ein Kallax Regal in 10 Minuten aufbauen. Naja, und ehrlich gesagt ist die Tatsache, dass ich mit Mitte 50 ohne e-Commerce Kenntnissen mit einem Online Shop an den Start gegangen bin, ja schon eine Anekdote für sich.

Da passt das Zitat von Richard Branson sehr gut. ‘If somebody offers you an amazing opportunity but you are not sure you can do it, say yes – then learn how to do it later.’ Das Beste kommt noch, da bin ich sicher. :-)”

Gibt es einen lustigen Spruch oder ein Zitat den du öfter verwendest und der dich und deine Produktion begleitet?

“Ich muss immer lachen, wenn ich liebevoll Tomatenkönigin oder Tomatenfee oder in Italien La regina del pomodoro, genannt werde. Ich habe von Freunden sogar schon T-Shirts geschenkt bekommen mit dem Aufdruck Tomato-Queen 🙂 Ich liebe das Zitat des italienischen Schriftstellers und Filmregisseurs Luciano de Crescenzo: ‘Die Entdeckung der Tomate bedeutet für die Geschichte der Esskultur etwa so viel wie die Französische Revolution für die Entwicklung des sozialen Gewissens.'”

Vielen Dank für dieses spannende Interview, Hermina. Wir werden Deinen Weg weiter begleiten und halten Euch hier am Laufenden.

Hermina in Ihrem Element als Tomaten-Königin. Salsa Paradiso von Hermina Deiana
Share on facebook
Share on twitter
Share on pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.