Die Landhelden sind da! Und es sind viele…

Johanna Spannocchi
Johanna liebt Schafe 🐑 Und das Besondere.

Wir treffen Sabrina und Thomas Ullmann auf einer großen Wiese in der Nähe von Penzing, bei Landsberg am Lech. Auf der Wiese laufen dutzende Hühner herum und picken glücklich Gras und kleine Insekten auf. Mitten in der Wiese steht ein mobiler Stall, in dem nochmal einige Dutzend Hühner gemütlich auf Stroh sitzen und die Aussicht genießen. Im Auslauf finden sich auch noch drei Zwergziegen welche die Hühner vor, zum Beispiel, Raubvögeln beschützen. 

Landhelden-Heldenwerk heißt das Unternehmen, dass Sabrina und Thomas zusammen derzeit im Nebenerwerb betreiben. Sie stellen Eier, Nudeln und Honig her. 

“Beide Namen sind eine Kreation unseres Partners „Clormann Design“. Wir fanden es hierbei grundsätzlich wichtig, dass uns die Firmennamen in Bezug auf unsere Produktpalette nicht zu sehr einschränken. Heldenwerk ist ein weitgreifender Begriff und bedeutet, dass das Produkt das Werk vieler kleiner Helden (den Bienen) und einem großen Helden (dem Imker) ist. Damit sollte auch die Wertigkeit des Produktes widergespiegelt werden. Unserer Meinung nach geht die Wertschätzung für bestimmte Lebensmittel immer mehr zurück und wir betrachten uns hier als Aufklärer darüber, wieviel und was für Arbeit hinter dem vermeintlich simplen Produkt „Honig“ steckt. Landhelden schlägt in die gleiche Kerbe und soll unterstreichen, was es an Arbeit und Hingabe der Produzenten braucht, damit ein fertiges Produkt in den Regalen stehen kann.”, erzählt uns Sabrina.

Thomas erzählt uns von den Anfängen: “Den Honig unserer kleinen Heldinnen imkern wir seid 2018. Mit den Eierprodukten haben wir erst im November 2020
begonnen. Es war schon immer unser Bestreben, auf eigenen Beinen zu stehen und selbständig zu sein. Und da wir in der Vergangenheit bei uns auf dem Land gut beobachten konnten, wie sich der Bedarf nach Eiern aus transparenter und artgerechter Erzeugung und Eierprodukten nicht nur konstant gehalten, sondern vielmehr noch gesteigert hat, war die Entscheidung, in die Hühnerhaltung einzusteigen, gefallen.”

“Da gibt es eine lustige Geschichte”, wirft Sabrina ein, “Eines Tages musste Thomas im Hühnerstall ein paar Arbeiten verrichten. Hierfür musste er auf dem Boden durch die Hinterlassenschaften unserer Hühner kriechen und zu allem Überfluss hat ihm eine Henne ins Auge gepickt und dadurch eine Kontaktlinse geklaut.
Thomas findet, dass die Tatsache, dass ihm all dies überhaupt nichts ausgemacht hat, ihm gezeigt hat, dass er genau das Richtige tue und den für ihn besten, manchmal holprigen, Weg eingeschlagen habe”

Derzeit wachsen die beiden sympathischen Bayern durch Mundpropaganda. Obwohl sie noch ganz am Anfang stehen, merken wir, dass sie sich gründlich Gedanken über ihre Marke gemacht haben. “Ich denke, dass wir mit außergewöhnlicher Leidenschaft und Hingabe an unseren Produkten arbeiten
und trotzdem den Eindruck erwecken, dass es uns leicht von der Hand geht.
Trotz all der harten Arbeit hinter den Produkten strahlen wir eine Leichtigkeit und Simplizität aus, die es dem Kunden einfacher macht unser Produkt zu verstehen. Wir schmeißen dem Kunden nicht direkt ins Gesicht, wie hart und anstrengend die Herstellung unserer Produkte ist. Wir appellieren nicht an das Gewissen der Kunden.

Wir wollen unsere Produkte außerdem nicht überinterpretieren und mehr aus ihnen machen, als sie sind. Am Ende des Tages sprechen wir von Nudeln und Honig. Diese Dinge muss ich dem Kunden nicht erklären und vielleicht noch mit irgendwelchen Siegeln überladen. Zusammengefasst halten wir die Zutatenliste und die Verpackung „clean“ und lenken den Fokus gezielt auf die Qualität des Inhaltes der Verpackung.

Damit wird der Kunde nicht überfordert. Der Geschmack und die Qualität unserer Produkte spricht dann abschließend für sich.”, bringt es Thomas auf den Punkt.

Auf die Frage wohin die beiden Landhelden beruflich wollen, haben sie eine einfache Antwort: “Unser bescheidenes Ziel für uns selbst ist ganz simpel. Wir möchten davon leben können, was wir lieben und leidenschaftlich tun.”

Wir sind uns sicher, dass wird ihnen schon bald gelingen.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.