Schwung für die Gipfel des Alltags – wie man Leidenschaft in Kugelform bringt.

Johanna Spannocchi
Johanna liebt Schafe 🐑 Und das Besondere.

Wir treffen Andreas Meyer und Sarah Grün in einem Gewerbegebiet in Moosfeld, am Rande Münchens. Andreas öffnet uns die Tür zu seinen Prdouktionsräumen. Er wirkt sehr jung, sportlich und konzentriert. 

“Gipfelpuls – Das ist das was mich an den Bergen anzieht. Manche sehen bei Bergen ja nur einen Haufen Fels, etwas statisches. Aber für mich hat es etwas sehr dynamiches. Und sehr anziehendes. Es gibt nichts schöneres als diese Aussicht von dort oben.” Andreas Leidenschaft ist deutlich spürbar.

Sarah kommt dazu, die beiden sind zusammen mit Sarah’s Vater Thomas das Herz des gipfelpuls Teams, das mittlerweile aus 9 Leuten besteht. Sympathisch, offenherzig, angenehm sachlich.

“Andreas hatte diese Idee einen Snack zu machen, einen Begleiter auf Wanderungen oder wenn der Alltag mal kein Mittagessen hergibt. Nur alles was wir getestet haben war irgendwie… unbefriedigend. Pappig, viel zu süß. Das ist selten das, was ich brauche um mich durch einen vollen Tag zu bringen.”

“Bildlich gesprochen hat jeder täglich seine persönlichen Gipfel zu erklimmen. Egal ob beruflich oder privat. Hierfür wollte ich einen Snack kreieren, der die Inhaltsstoffe enthält, die der Körper benötigt und dabei schnell gesund satt macht. Wie gesund Nüsse sind weiß jeder. Dennoch wird die empfohlene Tagesmenge bei weitem nicht konsumiert. Im Snackbereich habe ich mich genauer umgesehen und gemerkt dass auch dort kaum Nüsse verarbeitet werden, selbst wenn damit geworben wird.

“Es gibt eine riesige Angebotsvielfalt durch die ich mich gegessen habe, aber alle waren doch irgendwie gleich enttäuschend.”, bestätigt das Andreas, “Fast alle Snacks und Riegel waren viel zu süß und enthielten auch in BIO-Qualität nur günstige Inhaltsstoffe mit vielen Füll- und Zusatzstoffen, die weder satt gemacht haben und aufgrund der Basis eine geringe Nährstoff- und Energiedichte hatten.” 

Auf einem 1-wöchigen Workshop für Unternehmer in Südfrankreich entwickelte Andreas einen Prototypen, der sich gleich als Dauerbrenner erwies. “Es ist ein einzigartiges Verfahren. Keine Datteln, weniger Süße insgesamt, keine Füller, nicht so dicht gepackt. Aber probiert selbst. Das hier ist eine meiner Lieblingssorten: apfel-zimt”.

Die gipfelpuls Kugel ist angenehm trocken und zerfällt im Mund. Wir haben beide Hunger, auch bei uns ist das Mittagessen heute entfallen. Kleine Nusstücke sorgen für ein bisschen Crunch, und ein milder Beeren und Kakaogeschmack bleibt im Mund. Köstlich, finden wir.

Auch unser Hunger wird nur durch eine Kugel merklich gestillt. Ich spreche Sarah darauf an. “Das ist der Vorteil von gipfelpuls, es ist wirklich nahrhaft. Nicht so ein kurzer Boost, der einen eine halbe Stunde später wieder total hungrig sein lässt. Kann sein, daß es nicht so süchtig macht, wie Snacks mit viel Süße und Geschmacksverstärkern. Aber ich glaube Qualität überzeugt auf dauer mehr.” 

Ihr Geschäft bestätigt das. Auch wenn die letzten Zeiten nicht immer einfach waren. 

“In der ersten Zeit der Covid-Lockdowns im März 20, hatten wir starke Umsatzeinbußen und eine Situation, an der wir nichts ändern können. Wir wollten aber nicht kampflos aufgeben und haben daher die Aktion “Teilen fürs Heilen” aus dem Boden gestampft.

Hier haben wir einige StartUps mobilisiert und in der Anfangszeit von Corona viele Care-Pakete der StartUp-Produkte
an Krankenhäuser, Pflegeheime, Instituten für Virologie, etc. gesendet haben. Alle Unkosten der StartUps wurden dabei von Privatpersonen und Unternehmen gespendet, denen es trotz der Situation mit Covid-19 sehr gut ging.”

Andreas Leitsatz, den man ihn auch mehrmals täglich sagen hört ist: “Das kriegen wir schon hin”. Ob der Genuss von gipfelpuls Kugeln hier hilft?

Wir glauben schon.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.