Warum wir janori neu launchen

Raphael Spannocchi
Dezentral ist schöner und schmeckt besser!
Die letzten 5 Monate…

Johanna und ich haben Janori vor fast 5 Monaten online gebracht. Ein Shopify Store mit regionalen Produkten von Produzenten hier aus dem Starnberger 5-Seen-Land. Dank einem Artikel im Starnberger und Penzberger Merkur und einem Radiointerview in Radio Alpenwelle und dem Hammer-Support von Freunden und Familie gab es reges Interesse an unserem Projekt.

Wir wollten es gleich machen wie die Großen, und haben das Lager und den Versand ausgelagert. Zu Logsta, einem sogenannten Fulfillment Anbieter in Mühldorf am Inn. Die Denke dahinter war einfach: Wir wollen uns nicht mit Versand aufhalten, das können andere besser. Wir konzentrieren uns auf Marketing und Produzentenakquise.

Das Überwachen der Einlagerung war allerdings von Anfang an schwierig und mit vielen Fallstricken verbunden.

Gleichzeitig waren unsere Produzenten über diese unpersönliche Abwicklung oft nicht sehr glücklich und wir hatten keine Möglichkeit unseren Kunden, von denen wir ja viele persönlich kennen, ganz besondere, maßgeschneiderte Pakete zu senden.

Gleichzeitig wurde uns immer wieder bestätigt, wie toll und wichtig die wunderbaren Geschichten unserer Produzenten sind. Es gibt einen echten Bedarf daran die Menschen hinter den Lebensmitteln kennen zu lernen. Zu erfahren wie sie drauf sind, was sie anders machen. Wie hergestellt wird. Einfach einen direkteren und menschlicheren Zugang zum Essen zu bekommen, als beim Einkauf im Supermarkt.

Die Gegenwart….

Für uns wurde immer klarer, was janori besonders macht. Und welcher Weg für uns nicht funktioniert.

Die Lagerhaltung bei Logsta machte ständig Probleme, und gleichzeitig sehnten wir uns nach einem direkteren Kontakt mit unseren Kunden. Also beschlossen wir das Lager zu uns zu verlegen. Transporter gemietet, alles abgeholt und voila, schon war ein Zimmer bei uns von oben bis unten voller Ware! Was für ein Anblick! Wir wussten gar nicht, dass wir soviel hatten. Da wurde uns klar: Das ist so zu kompliziert.

Neben den Lagerkosten kommen hier auch noch eine gute Chargenführung und ein Verfolgen der Mindesthaltbarkeitsdaten dazu. Das ist ein Job für sich. Ein Job den weder Johanna noch ich machen wollten.

Deshalb fokussieren wir uns jetzt auf das was uns am meisten Spaß macht, und interessanterweise, auch am Besten ankommt: Geschichten über das Essen von morgen schreiben. Und, von Zeit zu Zeit, unseren Lesern ermöglichen diese Zukunft jetzt schon zu kosten. Ganz exklusiv 🙂

Und die nächste Zukunft….

Willkommen bei janori 2.0. janori ist jetzt ein Blog, auf dem ihr immer wieder neue Geschichten finden könnt. Wir suchen spannende Menschen, die Lebensmittel einfach besser machen.

Besser heißt für uns nicht nur bessere Qualität und Geschmack, sondern fair eingekaufte, liebevoll hergestellte Produkte. Von kleinen, lokalen Herstellern. Wir sind wirklich überzeugt: Die Zukunft des Essens ist menschlicher, direkter, fairer. Und unterstützt viele Familienbetriebe, die lokal verkaufen, dafür ausreichend bezahlt werden, und diese Wertschätzung auch im Einkauf und der Herstellung an den Tag legen.

Der derzeitige Preisdruck im Lebensmittelhandel ist zerstörerisch. Er führt zu verrückten Monokulturen, immer schwereren Maschinen, und rigoroser Ausbeutung von Mensch, Tier und Boden.

Das muss sich ändern. janori zeigt wie, und wie es dabei auch noch so richtig genial schmeckt.

Und weil über Essen reden oft Appetit macht, gibt es bei uns von Zeit zu Zeit, exklusiv für janori Leser, ausgesuchte Spezialitäten, die von uns liebevoll in Boxen zusammengestellt werden. Da könnt ihr das Essen der Zukunft schon heute kosten.

Wie bei unserer Muttertags Box und unserer Vatertags Box ->. Nur ausgesuchte Goodies drin.

  • Nudeln von den Landhelden, Handgemacht, mit Eiern von den eigenen Hühnern, die glücklich in einem Wanderstall leben.
  • Schokolade von ChocQlate. Garantiert sklavenfrei hergestellt. Leider ist das selten bei Schokolade. Und mit einer einzigartigen Herstellungsweise wo rohe Kakaobohnen, mitsamt ihrer Schale zugefügt werden. Nur hier bekommt man alle guten Pflanzenstoffe der Kakaobohne.
  • gipfelpuls Nusskugeln – die einzigen Energiebälle ohne Datteln.
  • Und so viel mehr….

Schaut es Euch doch an, ein super Geschenk. So easy kann Genuss sein, der Sinn macht.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.